Aktuell

[2017/04/21]

"Unschätzbarer Beitrag zur Errettung des Filmerbes"

Binding-Kulturpreis 2017 für Kinothek Asta Nielsen

21. April 2017. – Der Binding-Kulturpreis 2017 geht an den Verein Kinothek Asta Nielsen. Seine Mitbegründerinnen Karola Gramann und Heide Schlüpmann erhalten den mit 50.000 Euro dotierten Kunstpreis. Mit ihren Aktivitäten leiste die Kinothek Asta Nielsen einen unschätzbaren Beitrag zur Errettung des Filmerbes, so die Jurybegründung. „Mit der Kinothek Asta Nielsen hat sich das Kuratorium der Binding-Kulturstiftung für einen Frankfurter Verein entschieden, der seit seiner Gründung im Jahr 1999 daran arbeitet, die Filmgeschichte in ihrer Vielfalt zugänglich zu machen, zugänglich zu halten, zu präsentieren und zu feiern. Mit geringen Mitteln und erheblichem Einsatz rettet er ein Stück Filmgeschichte, der im Mainstream der Geschichtsschreibung und Restaurierungsbemühungen verloren zu gehen droht. In allererster Linie sind das Filme von Frauen. Filme jenseits des Kanons. Filme aus der Anfangszeit des Kinos. Experimentelle Filme. Die Kinothek Asta Nielsen hat eine eigene Sammlung von Super 8- und 16mm-Filmen aufgebaut. In Fragen des Filmerbes sind die Mitgründerinnen Karola Gramann und Heide Schlüpmann europaweit gefragte Expertinnen.“

Seit 1996, dem Jahr des 125-jährigen Jubiläums der Binding-Brauerei, würdigt die Binding-Kulturstiftung alljährlich Kulturschaffende aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. Die feierliche Vergabe des Binding-Kulturpreises 2017 findet am 2. September im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.


Zur Website des Vereins


zurück


© 2011-2017  filmerbe-in-gefahr.de  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang