Aktuell

[2018/12/26]

Digitalisierung als Kompromiss

DEFA-Regisseure wirken bei der Digitalisierung ihrer Filme mit

26. Dezember 2018. – In Leuchtkraft 2018, dem kürzlich erschienenen Journal der DEFA-Stiftung berichtet Melanie Hauth, bei der DEFA-Stiftung für Digitalisierung und Restaurierung zuständig, über die digitale Neubearbeitung des Märchenfilms „Dornröschen“ (1970) von Walter Beck. Die DEFA-Stiftung, so Hauth, setze die digitalen Tools „sehr sparsam“ ein, „damit das ursprüngliche Aussehen und damit ein Stück weit das Kinoerlebnis und der Charme analoger Filme so gut es geht auch im Digitalisat bewahrt werden.“ (S. 48) Bei der Licht- und Farbbestimmung seines Films war der heute 88jährige Regisseur beratend eingebunden.

Über die Digitalisierung des sorbischen Filmerbes informiert Sylke Laubenstein-Polenz.

Lutz Dammbeck empfindet die „digitale Neubearbeitung“ seiner zwischen 1976 und 1986 bei der DEFA realisierten Animationsfilme als „Schande“: Die Digitalisierung heize die Klimakatastrophe an und führe „zu einer Verkünstlichung der Welt“. Dennoch beteiligt er sich freiwillig an der Digitalisierung seiner Filme und leidet unter dieser Inkonsequenz. Zwar könne man praktisch unbegrenzt im digitalen Bild arbeiten, es sei aber wichtig, „den Coloristen zu stoppen, ehe er alle seine tools anwirft.“ (S. 68) Dammbeck kritisiert auch die fehlende Normung, „der große Wirrwarr von Codes, Farbräumen und Formaten.“ Vieles sei vom Zufall abhängig und es sei fraglich, „ob das aufwändig und teuer hergestellte Digitalisat überhaupt noch einmal in der Qualität zu sehen und zu hören sein wird, wie zuvor bei der Abnahme im Kinoraum.“ Zum einen macht es Dammbeck Spaß, einen Film nochmals zu bearbeiten und ihn „so gut zu machen, wie er sein könnte.“ (S. 69) Andererseits weiß er aber auch, dass er Teil einer Digitalisierungsmaschinerie ist, die nicht mehr zu stoppen ist.

  • Farbe wie im Märchen? René Pikarski im Gespräch mit Melanie Hauth, in: Leuchtkraft 2018, S. 46-47
  • Sylke Laubenstein-Polenz: Digitalisierung als Chance zur Bewahrung kultureller Vielfalt, in: Leuchtkraft 2018, S. 70-71
  • Lutz Dammbeck: Schuld und Sühne, in: Leuchtkraft 2018, S. 68-69
  • "Leuchtkraft" ist online verfügbar


    zurück


    © 2011-2019  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang