Aktuell

[2022/02/22]

Bundesarchiv lässt bei Cinegrell digitalisieren

Umfangreicher Rahmenvertrag

22. Februar 2022. – Das Bundesarchiv hat mit der Cinegrell Postfactory GmbH aus Berlin einen Rahmenvertrag über die Digitalisierung und Restaurierung von Filmen abgeschlossen. Hergestellt werden Rohscans im Wetgate-Verfahren in 4K-Auflösung von 35mm-Filmen sowie in 2K von 16mm-Filmen, ferner das Ausspielen auf weitere digitale Formate. Der Rahmenvertrag läuft über mindestens zwei und maximal vier Jahre; pro Jahr sollen zwischen 750 und 1.250 Minuten Bild- und Ton digitalisiert werden, was etwa zehn abendfüllenden Spielfilmen entspricht.

Das Bundesarchiv beteiligt sich an dem 2019 in Kraft getretenen Förderprogramm "Filmerbe" und ist für Digitalisierungen aus konservatorischem Interesse antragsberechtigt, kann somit Gelder zur Digitalisierung konservatorisch gefährdeter, kinotauglicher Filme aus seinem Archiv beantragen.

Permalink: filmerbe.org/ref/?100,438


zurück  –  Permalink: https://filmerbe-in-gefahr.de/?plink=100,438


© 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang