Stand der Digitalisierung

[2015/02/09]

Edgar Reitz restauriert seinen Filmklassiker „Heimat: Eine deutsche Chronik“ von 1984

Die künstlerische Leitung bei der Restaurierung hatten der 82-jährige Reitz selbst und sein Sohn Christian inne. Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und die Kulturstiftung des Bundes unterstützten das Projekt mit insgesamt 136.000 Euro.

Es sei eine "kulturelle Pflicht gewesen, dieses filmische Meisterwerk des vergangenen Jahrhunderts zu bewahren", erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) nach einer Mitteilung der Staatskanzlei. Jetzt ist der Film mit mordernster Technik für das heutige Kino aufbereitet und bietet eine weit verbesserte Bild- und Tonqualität. 2,2 Millionen einzelne Bilder wurden für dieses Vorhaben nachbearbeitet und überarbeitet. (SWR)

Edgar Reitz über seine Restaurierung: "Ich habe jetzt bei der Restaurierung … die Übergänge zwischen Farbe und Schwarz-Weiß und teilweise auch diese Idee, dass farbige Elemente innerhalb der schwarz-weißen Bilder auftauchen können … viel besser realisieren können, als das früher war. Also in diesem Punkt, würde ich mal sagen, ist der Film perfekter und meinen ursprünglichen Wünschen näher gekommen."

http://www.swr.de/swr2/kultur-info/kultur-regional-heimat-epos-edgar-reitz-sabine-mahr/-/id=9597116/nid=9597116/did=15022684/9u946n/index.html

Permalink: filmerbe.org/ref/?115

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang