Stand der Digitalisierung

[2015/01/23]

Dem Verschwinden der Klassiker entgegenwirken!

Für die Digitalisierung des Filmerbes stellt Kulturstaatsministerin Monika Grütters im Jahr 2015 eine weitere Million Euro bereit

Staatsministerin Monika Grütters erklärte: „In den großen Institutionen, die unser Filmerbe sichern, werden [...] intensive Anstrengungen unternommen, Klassiker des deutschen Films auch zu erhalten. Welche Filme hätten einige Regisseure der Gegenwart gedreht ohne große Vorbilder wie Fritz Lang oder F.W. Murnau? Um dem Verschwinden der Klassiker auch auf den Kinoleinwänden entgegen zu wirken und diese legendäre Filmschule dem Publikum weiter zugänglich zu machen, habe ich für die dringend anstehende Digitalisierung analoger Filmmaterialien auch 2015, wie schon in den letzten beiden Jahren, eine Million Euro zu Verfügung gestellt."

Wie bereits 2014 erhalten auch 2015 die gleichen vier Einrichtungen des deutschen Kinematheksverbunds jeweils eine Förderung in Höhe von 250.000 € für die Digitalisierung ausgewählter Filme: die Stiftung Deutsche Kinemathek, das Deutsche Filminstitut e.V., die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung und die DEFA-Stiftung.

(Q.: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, 23.1.2015)

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2015/01/2015-01-23-bkm-digitalisierung.html

Permalink: filmerbe.org/ref/?119

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang