Stand der Digitalisierung

[2015/05/02]

Bericht über den europäischen Film im digitalen Zeitalter

Europäisches Parlament fordert verstärkte Digitalisierung des Filmerbes

Das Europäische Parlament hat am 28. April 2015 einen vom Ausschuss für Kultur und Bildung eingebrachten Bericht über den europäischen Film im digitalen Zeitalter verabschiedet. Damit will es den europäischen Film unterstützen und seine Förderung, seine Verbreitung und seinen Bekanntheitsgrad steigern, um allen Europäern die Möglichkeit zu geben, ihr kulturelles Erbe angemessen zu nutzen.

Zum Thema „Archivierung und Digitalisierung“

  • fordert das Europäische Parlament die Mitgliedstaaten auf, "für die Digitalisierung von Filmkunstwerken zu sorgen und eine Pflichtabgabe für digitale Formate einzuführen oder ihre bestehenden Verfahren an solche Formate anzupassen und in diesem Rahmen für digitale Filme die Hinterlegung eines digitalen Standardmasterbandes vorzuschreiben“,
  • betont das Parlament, „dass audiovisuelle Archive – insbesondere von Einrichtungen für das Filmerbe und öffentlichen Rundfunkanstalten – von großer Bedeutung sind" und fordert die Mitgliedstaaten "eindringlich auf, eine angemessene Finanzierung und Regelungen für den Rechteerwerb sicherzustellen, damit sie ihren öffentlichen Auftrag leichter erfüllen können, wozu die Erhaltung, Digitalisierung und Verfügbarmachung des Filmerbes für die Öffentlichkeit gehört“,
  • verweist das Parlament auf „die wichtige Rolle der europäischen digitalen Bibliothek EUROPEANA als elektronisches Archiv des audiovisuellen Erbes Europas (in den Bereichen Film und Fernsehen).“
  • Ausgangspunkt der Überlegungen im Ausschuss für Kultur und Bildung war die Tatsache, dass unverändert bisher lediglich 1,5 % des europäischen Filmerbes digitalisiert wurden. Digitalisierung und Medienkonvergenz könnten aber „neue Chancen für Vertrieb und Förderung europäischer Filme über Grenzen hinweg sowie mehr Innovations- und Flexibilitätspotenzial eröffnen.“ Es müssten Mittel bereitgestellt werden, „mit denen das Filmerbe und das dazugehörige Material digitalisiert, erhalten und im Internet abrufbar“ gemacht wird. Auch seien „europäische Normen für den dauerhaften Erhalt digitaler Filme“ festzulegen.

    Das Europäische Parlament beauftragte seinen Präsidenten, die Entschließung dem Europäischen Rat und der Europäischen Kommission sowie den Regierungen und Parlamenten der Mitgliedstaaten zu übermitteln.

    Berichts über den europäischen Film im digitalen Zeitalter – 2014/2148(INI) – vom 1. April 2015

    Permalink: filmerbe.org/ref/?151

    frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang