Stand der Digitalisierung

[2015/05/22]

Novellierung des Filmförderungsgesetzes 2017

Stellungnahme des Verbands Technischer Betriebe für Film und Fernsehen e.V. (VTFF) (März 2015)

In seiner Stellungnahme zur Novellierung des Filmförderungsgesetzes weist der Verband Technischer Betriebe für Film und Fernsehen e.V. (VTFF) darauf hin, dass die Qualität und Attraktivität eines Filmstandortes wesentlich auch von den technisch-kreativen Produktionsunternehmen abhängt. Mit mehr als 1.000 Unternehmen mit etwa 13.000 Mitarbeitern erwirtschafte dieser Wirtschaftszweig in Deutschland rund 1 Mrd. € Umsatz. Der Verband fordert daher eine stärkere Berücksichtigung der technisch-kreativen Produktionsunternehmen in Grundlage und Ausführung der Filmförderung.

In Bezug auf die Digitalisierung des nationalen Filmerbes plädiert der VTFF für eine „zuverlässige Verstetigung ebenso wie für eine Erhöhung der Mittel. Mit etwa 5 % des FFA-Budgets für die kommenden fünf Jahre kann die Filmbranche einen angemessenen Beitrag zu einer umfangreichen Aufgabe leisten, für die eine kultur- und medienpolitische Lösung noch aussteht.“

Neben der Erhöhung der Mittel wünscht der VTFF aber auch eine Beschleunigung der Digitalisierung. „Die Archivdigitalisierung muss umgehend in größerem Umfang vorgenommen werden, bevor die erforderliche technische Infrastruktur und die Kompetenzen rund um die Filmbearbeitung komplett abgebaut sind. Das zögerliche Vorgehen in Deutschland [...] bremst vor allem auch die technisch-kreativen Serviceunternehmen beim Erhalt oder gar der Entwicklung von Ressourcen, die für dieses spezielle Segment erforderlich sind. Wenn nicht bald eine konsequente Digitalisierung angeschoben wird, gehen – gerade bei der Restaurierung – Know-how und schlussendlich auch spezialisierte Arbeitsplätze bei den Filmdienstleistern in Deutschland verloren.“

Der VTFF stellt fest, dass auf europäischer Ebene die deutschen Anbieter schon fast abgehängt seien und sich der Wachstumsmarkt vorwiegend im Ausland abspiele. „Es mag der Politik und der Branche nicht bewusst sein, dass man in diesem speziellen Segment mit oder ohne überschaubare, regelmäßige Mittel eine Marktstellung erarbeiten oder aber verlieren kann.“

Schließlich verlangt der VTFF „eine zügige Entwicklung und Umsetzung eines Sicherungs- und Digitalisierungskonzeptes unter Einbeziehung der betroffenen kulturpolitischen und Brancheninstitutionen.“

Permalink: filmerbe.org/ref/?155

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang