Stand der Digitalisierung

[2015/10/06]

Für ein deutliches Engagement des Bundes bei der Sicherung des Filmerbes

1. 10. 2015. – Tabea Rößner, Sprecherin für Filmpolitik der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zu den Haushaltsberatungen im Bereich Filmförderung:

„Es ist höchste Zeit, die Weichen für eine nachhaltige Neuordnung der Filmförderung zu stellen. Ich kämpfe für eine wesentliche Stärkung der kulturellen und der wirtschaftlichen Förderung im Haushalt der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) und für ein deutliches Engagement des Bundes bei der Sicherung des Filmerbes. Deshalb habe ich für die Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bei den gestrigen Haushaltsverhandlungen im Ausschuss für Kultur und Medien beantragt, in diesen drei Bereichen die notwendigen Mittel bereitzustellen.“

Die Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat beantragt, so Tabea Rößner weiter, „die Digitalisierung des Filmerbes im Haushalt 2016 mit 5 Millionen Euro zu bedenken, die hier – unabhängig der Höhe der Beteiligung von Filmbranche und Ländern – gut angelegt sind. Angesichts der im Sommer veröffentlichten Kostenabschätzung von knapp 500 Millionen Euro sollte der Bund mit einer Investition in die Zukunft der deutschen Filmgeschichte vorangehen!“

Hier geht es zum vollständigen Text!

Permalink: filmerbe.org/ref/?187

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang