Stand der Digitalisierung

[2015/10/09]

Wer ist zuständig für die Sicherung des Filmerbes?

9. Oktober 2015: Viertes kulturpolitisches Spitzengespräch verweist auf die Staats- und Senatskanzleien der Länder

Kulturstaatsministerin Monika Grütters traf Anfang Oktober 2015 im Bundeskanzleramt in Berlin zum vierten kulturpolitischen Spitzengespräch mit den Kulturministerinnen und -ministern der Länder, den kommunalen Spitzenverbänden und weiteren Gästen zusammen. Besprochen wurden auch die weiteren Schritte hin zu einer Bund-Länder-Initiative zur Sicherung des nationalen Filmerbes.

Frau Grütters betonte „die Bedeutung des Erhalts und der Zugänglichmachung des nationalen Filmerbes als gesamtstaatliche Aufgabe, die gemeinsame Anstrengungen von Bund, Ländern und Filmwirtschaft erfordere. Die Zuständigkeit zur Sicherung des Filmerbes liegt bei den Ländern regelmäßig nicht bei den Kulturministerien, sondern den Staats- und Senatskanzleien. Gleichwohl wurde auch im Gespräch mit den Kulturministern und -ministerinnen der Länder die große kulturelle Bedeutung des filmischen Erbes betont.“

Das nächste Spitzengespräch wird erst wieder im Juni 2016 in Berlin stattfinden. (Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Pressemitteilung 353/2015)

Vollständiger Text der Pressemitteilung

Permalink: filmerbe.org/ref/?188

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang