Stand der Digitalisierung

[2015/12/06]

Filme sind Kulturgut!

Harald Petzold (Fraktion DIE LINKE): Das Gutachten zum Finanzbedarfs zum Erhalt des filmischen Erbes umsetzen

November 2015 – In der Generaldebatte über den Haushalt der Bundeskanzlerin und des Bundeskanzleramtes kritisierte Harald Petzold (Fraktion DIE LINKE) den Haushalt der Beauftragten für Kultur und Medien scharf. In Deutschland werde Film nicht als Kulturgut angesehen und entsprechend finanziell ausgestattet: „Da feilschen wir um eine Million Euro zur Bewahrung des Filmerbes. Da stagniert die Filmförderung seit Jahren. Da werden Frauen benachteiligt. Da sterben Filmschaffende aufgrund schlechter Vergütung einen Tod auf Raten. DIE LINKE will, dass dies anders wird. Sie fordert mindestens 30 Mio Euro jährlich zusätzlich für Filmförderung und die Erhaltung des Filmerbes. Und sie will ein alternatives Filmfördergesetz.“

Petzold beklagte, dass die Empfehlungen des pwc-Gutachtens zur „Ermittlung des Finanzbedarfs zum Erhalt des Filmischen Erbes“ bei der Haushaltsplanung nicht berücksichtigt wurden: „Dann wurde uns der Haushaltsentwurf vorgelegt, und darin stand eine Null. Es ist der Bereinigungssitzung und damit den Haushälterinnen und Haushältern zu verdanken, dass jetzt wenigstens 1 Million Euro im Haushalt auftauchen sollen. Dazu kann ich nur sagen: Vielen Dank dafür, aber mehr als ein symbolischer Betrag ist das natürlich nicht.“

DIE LINKE unterstützt die Ankündigung der Staatsministerin von August 2015, einen „nachhaltigen Fahrplan für die Digitalisierung des nationalen Filmerbes zu erarbeiten“, der auch die Bundesländer einbezieht, kritisiert aber, dass dies bisher der einzige Ansatz sei: „Es sollte wenigstens dieses Gutachten umgesetzt werden, und es sollten mindestens 10 Millionen Euro pro Jahr für einen Digitalisierungsprozess zur Rettung und Bewahrung des Filmerbes eingestellt werden.“

Vollständiger Text der Rede hier

Permalink: filmerbe.org/ref/?197

frühere/spätere Versionen

  • Erneut nur geringe Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Dezember 2020)
  • Leichte Fortschritte bei der Digitalisierung – Keine Verbesserung beim Online-Zugang  (Oktober 2019)
  • Schleppende Digitalisierung – Kaum Fortschritte beim Online-Zugang  (Oktober 2018)
  • Erst ganz am Anfang – Digitalisierung des deutschen Filmerbes  (Januar 2018)

  • © 2011-2022  filmerbe-in-gefahr.de | Impressum/Datenschutz | Zum Seitenanfang